Europäische Solarmodule sind gefragt

Im Interview mit dem Westschweiz Fernsehen RTS, kann ich aufzeigen, dass die Nachfrage nach europäischen Solarmodulen aufgrund der hohen Energiepreise, des Krieges in der Ukraine und der Abhängigkeit von ausländischen fossilen Energieträgern sprunghaft angestiegen ist. Bei der Solarmarkt GmbH, meinem Arbeitgeber und dem grösstem Händler für Photovoltaik Produkte in der Schweiz, ist die Gesamtnachfrage in diesem Jahr um 50% gestiegen. Der Absatz von europäischen Modulen hingegen, ist sogar um 90% angewachsen.

Eine immer wichtigere Rolle im Portfolio spielen die Module des Schweizer Technologie Unternehmens Meyer Burger. Das Unternehmen mit Sitz in Thun, produziert seine eigenen Solarzellen und Module in Deutschland.

Bericht über Meyer Burger und die Verfügbarkeit von Solarprodukten in den Nachrichten von RTS

Produktknappheit und Fachkräftemangel führt zu Verzögerungen

Vor allem Wechselrichter und Batterien sind aktuell schwer verfügbar und haben lange Lieferfristen. Dies und der akute Fachkräfte Mangel in der Brache führen dazu, dass es durschnittlich ca. sechs Monate dauert, bis ein Installateuren die Kapazität hat eine Anlage zu montieren. Deshalb ist es wichtig, sich früh mit der Planung einer Solaranlage auseinanderzusetzen.

Solarmodule aus Asien gut verfügbar

Trotz verschiedener Lockdowns in China klappt die Produktion und die Lieferung von chinesischen Photovoltaikmodulen der grossen Hersteller wie wie Longi, Trina oder JA Solar in die Schweiz gut. Am Lager von Solarmarkt sind nach wie vor genügend Module vorhanden, um den weiter stark wachsenden Absatz in diesem Jahr, zu bedienen.

Beitrag auf der Webseite von RTS in Französisch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.