Fil bleu: Aufwertung der Glatt zwischen Dübendorf und Opfikon

Mit einem Rahmenkredit von 63 Mio. CHF soll die Glatt mit dem «Fil Bleu Glatt-Projekt» aufgewertet werden. Bis 2031 soll ein siedlungsnahes Erholungsgebiet mit Fuss- und Velowegen und neuen Lebensräumen für Pflanzen und Tiere entstehen. Beteiligt sind der Kanton Zürich, die Städte Dübendorf, Opfikon und Zürich, die Gemeinde Wallisellen und die Zürcher Planungsgruppe Glattal.

Es ist erfreulich, dass die Glatt, welche in diesem dicht besiedelten Gebiet zwischen Autobahnen, Bahninfrastruktur, und weitere Siedlungsinfrastruktur eingeengt ist aufgewertet werden soll und damit die Bedürfnisse von Natur und Mensch in diesem Raum besser berücksichtigt werden sollen.

In verschiedenen Etappen soll die Glatt für Erholungsuchende aufgewertet werden und die Aufenthaltsqualität verbessert werden. Durch die zunehmende Verstädterung steigt der Bedarf an siedlungsnahen Grünräumen. Es besteht Handlungsbedarf für die Aufwertung der Stadtlandschaft und der Freiräume an der Glatt.

Durch die Vernetzung der Lebensräume für Pflanzen und Tiere entlang der Gewässer soll der ganze Raum ökologisch aufgewertet werden. Die Glatt und ihre Seitenbäche bieten die Möglichkeit, den sehr urbanen Raum mit einem Netz an naturnahen, grünen Bändern zu durchziehen und noch vorhandene, intakte Lebensräume darin einzubinden.

Ich hoffe, dass es in der Kommissionsarbeit möglich wird, die Ansprüche der Natur, die Aufwertung für Pflanzen und Tiere noch verstärkt zu gewichten, damit diese aus dem Projekt möglichst stark profitieren kann.

Webseite zum Film Bleu Glatt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.