Vorbildfunktion des kantonalen Personals in Bezug auf Flugreisen

Am Montag werde ich zusammen mit Silvia Rigoni (Grüne Zürich) und Karin Fehr (Grüne Uster) ein Postulat einreichen, welches zum Ziel hat die Anzahl der Flugreisen des kantonalen Personals auf kürzeren Distanzen in Europa einzuschränken. Flüge mit weniger als 1’200 km pro Weg sollen nur noch mit begründetem Antrag bewilligt werden. Der Regierungsrat soll prüfen wie er solche Bestimmungen auch für Behördenmitglieder, Schüler und Studenten einführen kann.
Jährlich soll ein Bericht und eine Beurteilung zur Mobilität des kantonalen Personals erstellt werden.
Auf allen Flügen des kantonalen Personals sollen Kompensationen für Klimaschutzprojekte entrichtet werden.

Der Flugverkehr trägt global mit fast 5 Prozent und in der Schweiz mit mehr als 18 Prozent zum menschengemachten Klimawandel bei. Zudem ist der Flugverkehr einer der am schnellsten wachsenden Verursacher von Treibhausgasen und wird in der Schweiz mittelfristig zum klimaschädlichsten Sektor überhaupt.

Schweizerinnen und Schweizer sind extreme Vielflieger. Im Vergleich zu unseren Nachbarländern besteigen wir doppelt so häufig ein Flugzeug. Fliegen ist im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln sehr günstig geworden.  Und immer mehr Menschen wählen auch für kurze Strecken das Flugzeug statt Verkehrsmittel, welche deutlich weniger CO2ausstossen. Geht die Entwicklung so weiter wie bisher, wird der Flugverkehr der Schweizer bis 2020 mit 22 Prozent zum Klimaeffekt beitragen.

Die Bundesversammlung hat am 16. Juni 2017 den Abschluss des Klimaübereinkommens von Paris genehmigt und die Ratifizierungsurkunde am 6. Oktober 2017 hinterlegt. Das Übereinkommen ist für die Schweiz am 5. November in Kraft getreten (SR 0.814.012). Damit hat sich die Schweiz verpflichtet, bis zum Jahr 2050 eine vollkommene Dekarbonisierung zu erreichen.

Mit der Umsetzung des Postulats kann der Regierungsrat dazu beitragen, dass das Personal der kantonalen Verwaltung seine Vorbildfunktion für die Bevölkerung wahrnehmen kann und geschäftliche Flugreisen auf ein Minimum beschränkt. SchülerInnen und Studierende sollen stufengerecht ganz auf Flugreisen verzichten oder diese sehr bewusst im Sinne einer Ausnahme nutzen.

 Postulat: Vorbildfunktion des kantonalen Personals in Bezug auf Flugreisen 

Beitrag auf Top Online

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.